[Gedanken] Was ist nur aus unserer Gesellschaft geworden?

Immer öfter fällt mir auf, das Menschen nur noch reine Ich-Menschen sind.
Ich weiß nicht, aber was ist bitte aus unserer Gesellschaft geworden?

  • Chefs die sich über hohe „Krankenquoten“ echauffieren.
  • Mütter die ihre kranken Kinder zur Kita bringen, weil arbeiten wichtiger ist. Jedoch dann meckern, weil die Kita nur noch Notgruppen auf hat, weil das Personal alles flachliegt.
  • Menschen, die krank arbeiten gehen, weil sie angst um ihren Job haben. Zum Beispiel Busfahrer die mit Fieber arbeiten gehen, weil sie in der Probezeit sind.
  • Firmen, die 20 Leute zum „Probearbeiten“ einladen, 14 Tage schufften lassen und nur 5 übernehmen wollen. Die 14 Tage Arbeit passiert selbstverständlich ohne Vertrag, ohne Versicherung, ohne irgendwas in der Hand, was den Arbeitnehmer absichert. Aber hey, man will ja den Job, also macht man…

Es ist kein Wunder, dass immer mehr Menschen krank sind. Früher hieß es, auskurieren und fertig. Heute wird gefachsimpelt, ob man nicht doch besser arbeiten gehen könnte. Ich habe es noch nie so krass erlebt, wie in der heutigen Zeit. Was ist aus den Menschen geworden? Allein das eine Probezeit mittlerweile ein halbes Jahr geht, ist unmenschlich. WER bleibt bitte 6 Monate lang gesund? Vor allem mit Kindern? Eine AU und raus bist du? Ist das, das neue Schick?

Überall gibt es Meldungen, dass sich z.B. die Masern ausbreiten. Durch ungeimpfte. Ist es vielleicht auch ein Problem, dass die Menschen trotz Krankheit weiterhin an der Gesellschaft teilnehmen, statt einfach daheim gesund zu werden? Ich denke, beides hat da seine Finger im Spiel. „Ist ja nicht mein Problem“ Hört man da oft. Ist es wirklich nicht mein Problem, wenn ich krank bin und andere anstecke? Also bei mir schaltet da das Gewissen ein… vielleicht bin ich da auch anders. Ich hätte angst, dass ich wen anstecke, der dann wen ansteckt, der vielleicht eben nicht die beste Abwehr hat. Gott bewahre…

Ich kann z.B. die Mutter nicht verstehen, wo das Kind in der Nacht erbricht und am anderen Morgen in die Schule geschickt wird. Obwohl dort schon ein Lehrermangel besteht, weil viele erkrankt sind. Vor allem dann nicht, wenn man Hausfrau ist. Ich kann Chefs nicht verstehen, die ihren Mitarbeiter indirekt drohen, in der Probezeit nicht krank zu werden „Man braucht ja keinen Grund angeben zum kündigen“. Wie unmenschlich sind solche Menschen? Ich könnte Nachts nicht mehr schlafen :/ Ich bin wohl einfach zu weich für diese Welt… ich denke immer an andere. Vor allem was hätte ich als Chef davon, wenn dann auf einmal alle Mitarbeiter ausfallen, da total dahin gerafft? Gar nichts. Aber das ist unsere Gesellschaft. Arbeitende Eltern bekommen nur so und so viel Tage frei, wenn ein Kind krank ist und dann? Soll das Kind allein daheim sein? Ne dann wird es eben krank in die Kita/Schule geschickt. Man überlegt vorher, lohnt es sich die AU zu nehmen? Was ist, wenn mal wirklich ne schlimmer Krankheit kommt? Ach, dann lassen wa das lieber und schicken das Kind einfach.

Es müsste sich so einiges ändern, finde ich. Arbeitnehmer müssten viel mehr Sicherheit haben, in Bezug auf AU´s. Probezeit schön und gut, aber ich finde auch dort müsste ein Arbeitgeber Gründe angeben. Die Probezeit war mal dafür da, dass beide Parteien sich auf länger ansehen können obs passt. Heute wirds genutzt um schnell wen für Arbeit zu haben und wieder los zu werden. Ich will net wissen, wie viele Firmen nur noch für 6 Monate anstellen und dann den nächsten holen. Spart man sich die Jahres- und später unbefristeten Verträge… Früher wurde man als 1er Azubi mit Kusshand im Lehrbetrieb übernommen. Heute ist selbst das keine Garantie mehr.

Es ist traurig, einfach nur noch traurig. Man ist gezwungen nur noch an sich zu denken. „Ich geh lieber arbeiten, ich brauche das Geld“ Einfach ein Unding. Wenn ich könnte, würde ich laut „Halt“ rufen und hier aussteigen. Ich will nicht so sein. Ich will kein Ich-Mensch sein. Ich will Rücksicht auf andere nehmen können, ohne gedroht zu bekommen. Ich will meine Gesundheit nicht aufs Spiel setzen oder die von anderen, nur weil die „Krankheitsquote“ zu hoch ist. „Frau S. Sie dürfen nur 10 Tage im Jahr krank sein, alles andere ist zu viel und untragbar!“ oder wie? Arg. Ich könnte mich stundenlang über so etwas aufregen.

Unsere Gesellschaft verkommt nur noch. x.x Das macht mich traurig und daher will ich das nicht unausgesprochen lassen

Bereits 4 Mal geteilt! Teile ihn doch auch, wenn er dir gefallen hat

Sabrina

Neujahrskind ♑, Baujahr ´85, Jungenmutter, Näh-Fee, Leseratte, Woll-Süchtig und Hausfrau, in Dinslaken geboren, in Duisburg groß geworden, lebt aber nun in Oberhausen

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Tags: , ,

ommentare / Dein Kommentar

  1. Du betrachtest das alles sehr einseitig. Was ist mit den ganzen tollen Leuten die gerne mal freitags oder montags blau machen und das mit einer Krankschreibung? Für die müssen die anderen mitarbeiten? Auch sehr blöd.

    Aber zu dem was du schreibst.

    Ich hatte dir vor 5 Jahren recht gegeben. Das viele nicht krank machen weil sie Angst haben ihren Job zu verlieren oder in der Probezeit rausgeschmissen zu werden. Doch langsam ändert sich das Blatt. Es gibt so hohen Fachkräfte Mängel das man diese Sorge nicht haben muss. Wer gut ist in seinen Job ist findet mit kusshand was neues. Das gilt auch für Berufe wie Gastronomie oder Einzelhandel wo es viele Quereinsteiger gibt. Klar gibt es da immer noch schwarze Schafe aber die werden sich auch bald umsehen.

    Ich gehöre aber auch zu den Leuten die in einem Jahr entweder nie krank sind oder maximal 1 mal. Für Schnupfen mach ich auch mehreren Gründen nicht krank. Wobei der erste Grund ist das meine Kollegen meine Arbeit mitmachen müssen. Zwar bin ich jetzt auch auf dem Standpunkt das einem das niemand dankt aber im Kopf ist das halt so drin. Und soviel wie mit Schnupfen rumlaufen da kann ich mich auch normal in der Umwelt anstecken. Bei Magen Darm oder anderen Krankheiten ist das natürlich was anderes.

    Was Kinder und Krankheit angeht ist ein anders Thema.

    1. Klar gibt es immer Schwarze Schafe, aber ich pack mir am Kopf wenn ich mit jemand Bekannten chatte, der mir erzählt, dass er hohes Fieber hat (39,5) und ja gleich zur arbeit muss und ich weiß, derjenige/diejenige ist Busfahrer/in… Sorry, aber gerade in so einem Beruf sollte man vorsicht walten lassen.

      Und ganz ehrlich? Ich mache lieber für einen Kollegen die arbeit mit, als dass er mich ansteckt. Hab ich weniger von. In meinem Praktikum musste ich auch öfter einspringen, weil wir Mitarbeiter heim schickten. Ich rede da wirklich nicht von nen Schnupfen oder Hüsterchen. Sondern wirklich Fieber, Magen-Darm, usw. Krankheiten, die sich schnell verbreiten, gerade wenn man sich auf der Arbeit die sanitären Einrichtungen teilt.
      Und doch, trotz Fachkraftmangel haben viele Angst um ihren Job. Eigentlich alle, die einen Zeitvertrag haben oder in der Probezeit noch sind. Kenne da genug. Mein Freund ist auch einer, der wirklich sehr sehr selten zum Arzt geht oder krank macht und ständig einspringt und er hat jedesmal überlegt „gehts oder muss ich zum arzt“ erst jetzt mit umbefristeten, da überlegt er eher ob er die ruhe brauch. vorher hatte er imemr angst, das nicht verlängert wird. Krankenqoute eben.

      Mein Freund macht auch aktuell 6 Tage Wochen, weil viele krank oder im Urlaub sind. klar ist das scheiße, aber gibt auch Geld.
      Finds einfach mies, dass viele ihre Gesundheit außer acht lassen, bis zum umkippen arbeiten, sich mit selbst gekauften medikamenten vollpumpen um zu funktionieren. Bekannter hat so einen grippalen Infekt verschleppt, dass er im Krankenhaus landete wegen Herzproblemen.
      Mir gehts einfach drum, dass man auf sein Körper hören sollte. Und vor allem, keine anderen gefährden soll. Beim niesen zb schließt man Sekunden die augen zu. Sekunden die man zB als Auto/Busfahrer blind fährt. Nicht reagieren kann. Wenn dann eine niesattakkte mit 5-10 hintereinander hat, ist das ein reiner blindflug. was da alles passieren kann :O ICH bin da schon ausgestiegen, als ich so einen Fahrer hatte… er hat zb ne Rote Ampel überfahren. Unverantwortlich. Er hatte auch „nur“ einen Schnupfen. Manchmal muss man abwiegen, ob man es risikiert Menschen zu verletzten oder besser im bett zu bleiben.

      Klar mit Kopfschmerzen saß ich auch schon auf der Arbeit. sogar mit Migräne oder Halsschmerzen. Mit Unterleibsschmerzen mehr als nur einmal. Aber niemals mit Fieber.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass du Cookies verwendest.. Mehr Informationen

Auf dieser Website werden Cookies benutzt um dir ein möglichst angenehmes surfen zu bereiten. Cookies speichern Informationen zu deinem letzten Besuch, deine bevorzugte Sprache oder andere Einstellungen. So das du dich auf der Website schnell zurechtfindest und die Benutzerfreundlichkeit steigt. Möchtest du keine Cookies verwenden, klicke auf das X und stelle auch deinen Browser dementsprechend ein! Ansonsten einfach auf OK klicken, damit erklärst du dich damit einverstanden Was sind Cookies? https://www.google.com/policies/technologies/cookies/

x