Kategorie: Familienleben

Familienalltag, Schule, Tagebuchbloggen, DIY, Handarbeit, Ausflüge

Da bin ich wieder :D

Halli Hallo,

ja, ich habe nach meinem letzten Beitrag nicht mehr oft gebloggt, haha, eigentlich gar nicht, gestern habe ich einen Beitrag online gestellt, den aber auf den 5.1 datiert, schließlich heißt es ja “Fünf Fragen am Fünften”. :D Also nicht wundern.

Wie es uns geht? Geht so, mal gut, mal schlecht.

Der Dezember war nicht immer schön. Weihnachten war für mich am schwersten, trotz das M. heilig Abend bei uns war und das ich auch am 1. Weihnachtsfeiertag bei seiner Familie dabei sein durfte. Ich akzeptiere auch die neue Freundin. Trotzdem bleibt es schwer. Am schlimmsten war jedoch Silvester für mich. Das erste Mal sollte ich ganz allein sein. Für andere nicht schlimm, aber für mich als Neujahrskind schon. Doch kurz vor Silvester ergaben sich so viele Möglichkeiten und ich hatte dann doch einen tollen Abend mit Freunden (Danke *-* )

Nun ist auch schon der Januar fast vorbei, ich genieße mittlerweile die Freien Wochenenden z. B. dank meiner Schwester mal eben auf Mallorca, kaum zu glauben, dass ich am Wochenende noch mit Shirt am Strand war und gestern es schneite als gäb es kein Morgen mehr   IP

Nun plane ich mein nächstes freies Wochenende. Eine Freundin aus Kindertagen hat auch Kinderfrei” und da wollen wir uns am Freitag treffen und am Samstag mache ich was mit einer anderen Freundin. Dies genieße ich momentan am meisten, mit Freundinnen etwas machen. Das hab ich JAHRE nicht mehr so intensiv getan. Das freut mich am meisten.

So, das war’s erstmal, ich versuche nun wieder mehr zu schreiben, ich merke einfach gerade, wie gut es wieder tut am PC zu sitzen und zu tippen *-* Was habe ich das vermisst *freu*

Bereits 0 Mal geteilt! Teile ihn doch auch, wenn er dir gefallen hat

Hits: 8

Neuer Alltag

Über einen Monat bin ich nun alleine mit dem Zwerg und es fordert mich immer wieder sehr. Ich habe mittlerweile wirklich Respekt an Mütter, die schon länger alleine sind.

Der Unterschied mit Mann im Haus ist doch enorm. Jetzt tönt ständig Maaaamaaaa durch die Wohnung. Immer ich, nie ein anderer, wie ich, ist ja keiner da. Mama hier Mama da Mama dort. Okay, wenn mein Ex arbeiten war, war das auch so. Aber nun ist das Tag täglich so.

Dazu kommt das Aufstehen. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein Morgenmuffel bin und gerne lange schlafe. Ich muss sagen, da hat mich mein Ex echt gut entlasstet, jetzt heißt es für mich jeden Morgen um 7 aus dem Bett quälen, Brote schmieren, dem Kind am Fenster winken, selber anziehen und fertig machen und auf zur Arbeit. Meine Augenringe sind soooooo groß.

Dazu kommt das Kochen xD Ich hab so schon immer für 2 Tage gekocht, nun isst der Zwerg in der Schule und meistens reicht das Essen für 3-4 Tage -.- Also koche ich immer seltener. Meist mache ich mir irgendwas warm. Ich koche nur noch, wenn Papatag ist und mein Ex somit hier ist. Tut meiner Figur richtig gut :P

Ich muss mich in allen neu einfinden. Den im Haushalt hilft auch keiner mehr, bei den Katzen hilft auch keiner mehr, bei Problemen Richtig, die mach ich mit mir alleine aus.

Es ist schwer, aber der Zwerg und ich beißen uns durch. Wenn nun noch alles mit den Ämtern geklärt ist, bin ich glücklich.

 

 

Bereits 0 Mal geteilt! Teile ihn doch auch, wenn er dir gefallen hat

Hits: 98

Alleinerziehend

Lange habe ich gebraucht, um darüber schreiben zu können, ich wollte mich so gerne mitteilen, meinen Schmerz nieder schreiben. Aber ich tat es nicht, aus rücksicht, vor meinem Ex und meinen Sohn.

Aber ja, ich bin nun Alleinerziehend. Irgendwie ist das Wort seltsam, den auch wenn der Zwergenpapa nun nicht mehr hier wohnt und wir nicht mehr zusammen sind, bleibt er ein Teil im Leben vom Zwerg und erzieht ja auch weiterhin mit. Egal.

Was passiert ist? Es gab einen dummen Streit, ein Wort folgte dem anderen und dann kamen von ihn die Worte “Ich liebe Dich nicht mehr”, das war am 21.Mai.

Bäm. Ich fliel, tief. Ich wollte nicht mehr lesen, bloggen oder sonst was. Ich wollte nur kämpfen. Das tat ich 5 lange Monate lang, aber verlor.
Ich hatte immer wieder Hoffnungen, es gab auf und abs, ich klammerte mich daran, dass er nicht auszog. Es kamen die Sommerferien, es kam der Geburtag vom Zwerg und dann kam doch der Auzug. Aber noch immer hatte ich hoffnung, da er “nur” zu seiner Mama zog.

Ein Monat ist das Auszug nun her. Ich hatte gute und schlechte Tage. Ich vermisse ihn mal mehr mal weniger. Der Zwerg weiß es seit den 24.9 und am 27.9 zog er aus.

Wir unternehmen noch gemeinsam was mit den Zwerg, er ist auch oft hier, das die zwei sich sehen. Dann kam sein Urlaub, ich hatte hoffnungen, das es ihn an unseren Urlaub erinnert… aber da hab ich verloren.

Er hat zu verstehen gegeben, das mehr als Freundschaft nicht mehr passieren wird. Das muss ich nun akzeptieren. Daher heute auch der Schritt, hier zu schreiben. Akzeptieren, dass es vorbei ist.

Morgen unterschreibe ich von meiner Wohnung den mietvertrag, zum glück muss ich nicht umziehen :D Aber die WOhnung läuft dann nur noch auf mich.

Ab 1.11 zähle ich dann offiziell auch beim Amt als Alleinerziehende. Ein neuer Abschnitt beginnt. Ungewollt, aber hey ich pack das. Das Leben geht weiter.

 

Bereits 0 Mal geteilt! Teile ihn doch auch, wenn er dir gefallen hat

Hits: 231