[Werbung] 11 Monate LowCarb – Ein Überblick

[Anzeige] Eins vorweck, auch wenn dieser Beitrag bezahlte Links enthält, ist es ein normaler Beitrag, ich muss es nur kennzeichnen.

Ich habe im Juli 2017 schon einmal über unsere Ernährungsumstellung geschrieben. Seit dem 1. April 2017 ernähren wir uns LowCarb.

Was ist LowCarb?

Viele Zählen Kalorien um Kalorie, aber nehmen nicht ab, so wie ich. Ich habe wirklich oft wenig gegessen und auch immer einen Defizit, wie es viele Abnehm-Instagramer immer predigen. Aber es tat sich hier nichts, rein gar nichts.

Schon vor JAHREN hat meine Patentante immer wieder gesagt “Sabrina ihr solltet mal auf Kohlenhydrate verzichten. Mehr Eiweiß und gute Fette.” Aber ganz ehrlich? Ich habe bis Dato einfach nicht auf Brot oder gar Nudel und Reis verzichten können. Ich aß ja schon kaum Kartoffeln, mochte ich nie, aber nun auch auf Nudeln, Reis und Weizenprodukte verzichten? Puh.

April dann der Schock, die Waage zeigte 119,9. Ich wollte nicht das die 120 irgendwann drauf prangt und vor allem auch nicht mehr. Also redete ich mich Schatz, den nur gemeinsam macht es auch Spaß. Auch er war von seinem Gewicht nicht so begeistert, also los.

Ich surfte auf Seiten wie “Lowcarbkompendium” oder “Essen ohne Kohlenhydrate

Anfangs habe ich gedacht, ich dürfte echt gar nichts mehr mit KH essen. Aber schnell verstand ich den unterschied zwischen “guten KH” und “schlechten KH” also langsame und schnelle. Langsame machen lange Satt und schnelle eben nicht. Gemüse hat meistens langsame also langkettige KH, die erst gespalten werden müssen, ehe sie eben verarbeitet werden. Schnelle geben schnell einen Energiekick, aber der Kick ist auch schnell wieder abgeflacht und der Körper schreit nach neuen “Futter”

Doch wie viele KH darf ich?

Das kommt einfach drauf an, wie DU es für dich möchtest. Wir haben angefangen, um die 80-100g KH pro Tag. Das ist schon eine Nummer, das sag ich euch. Einige nehmen nur 20g pro Tag andere aber auch 150g. Alles was weniger als das “normale Verhalten” ist, ist schon LowCarb.

Wenn man so rechnet, morgens und abends Brot machen schon rund 150g KH, dazu dann das Mittagessen, so ist man oft schon bei um die 300g pro Tag. Daher fand ich 100g völlig ok.

Statt Nudeln, Kartoffeln oder Reis, lagen nun Zucchini, Aubergine, Paprika oder anderes Gemüse auf dem Teller. Und das oft reichlich. Morgens tat ich mich noch sehr schwer, auf mein Brot zu verzichten. So aß ich rund die Hälfte der KH am Morgen und verzichte Abends dann teils komplett.

Die Pfunde purzelten

Und ich war echt begeistert. Man fühlte sich richtig satt, vor allem LANGE satt. Ich hatte oft das Gefühl, ich aß nun mehr als vorher, aber ich nahm ab. jede Woche, kontinuierlich. Aktuell sind es fast 15 Kilo. Es gab Rückschläge. Ja, im Urlaub oder Weihnachten wollte ich dann nicht auf Klöße oder so verzichten XD Aber viel war das nie, höchstens 1-2 Kilo mehr.

Wir haben uns bei 80-150g KH nun eingependelt. Mal mehr, mal weniger. Ich verzichte nicht auf mal was süßes, genauso wie Schatz auch mal seine Schoki ist. Es ist okay, Hauptsache am Ende der Woche sind ein paar 100g weniger auf der Waage. Schnell Abnehmen war eh nie eine Option, dann hätte ich gleich ne OP gemacht. 10-20Kilo ein einem Jahr finde ich völlig legitim.

Und was kommt so auf den Teller?

Wir haben viel Ersatz gesucht. Vor allem für Nudeln und Brot. So haben wir eigentlich immer 2 Eiweißbrote im Haus. Ein festes, was der Freund lieber mag und ein weiches, was ich sehr gerne esse. Man muss nur bei gekaufte das Brot aus den Plastik raus holen und am besten in einem Tontopf legen, da es recht feucht ist.

Oft gibt es morgens aber nun Natur Joghurt mit LowCarb Müsli, welches ich gerne mal Online bei europa-apotheek.com bestelle. Die meisten LowCarb Produkte sind überall gleich teuer, außer sie sind im Angebot, daher ist es egal, ob ich sie nun online kaufe oder im Geschäft. Online habe ich meistens sogar eine bessere Auswahl. Wir lieben das Proteinmüsli oder auch Riegel die man hier sehen kann “Fitness Food & Snacks“. LAYENBERGER® LowCarb Protein-Müsli Schoko-Nuss ist dabei unser Favorit am Morgen. Das isst der Zwerg auch mal gerne.

Ich hab mir dann noch Chiasamen oder auch Leinsamen gekauft, sowie diverse TK-Früchte. So kann ich das schön variieren. Ab und an kommt auch normales Zucker reduziertes Müsli dazu. Je nach wie ich gerade Lust habe.

Wo ich gerade bei Zucker bin. Ich bin eine Teetrinkerin und ich kann den NICHT ungesüßt trinken. Ich habe Süßstoff, Stevia uns was weiß ich nicht noch alles ausprobiert. Aber nichts war zufriedenstellend. Bis ich eben auf Xylit und Erythrit gestoßen bin. Wir haben beides ausprobiert, bei Erythrit störte mich einfach, das man mehr brauchte um die gleiche süße wie bei Zucker zu bekommen. Ich musste immer umrechnen. 2 EL Zucker also ca 3 EL Erythrit. Dann versuchten wir Xylit und ich bin begeistert. 800g reichen bei uns 1-2 Monate. Ich kann es 1zu1 ersetzen und es schmeckt. Kein Nachgeschmack nichts.

Blieb die Frage, was essen wir zur Bolognese xD Erst versuchten wir Gemüsenudeln, also selber Möhren, Zucchini usw in Spiralen schneiden. Für mal war das echt lecker, aber Carbonara war zb nicht mein Fall. So versuchten wir die Konjak-Nudeln und ja, sie STINKEN wenn man die Aufmacht, aber ich wasche sie schnell unter kalten Wasser, bis kein Geruch mehr da ist. Sie sind eine tolle alternative und haben 0 KH! Auch der Reis davon ist eine gute Alternative, wobei ich ja den aus Blumenkohl bevorzuge :D

Für Kartoffeln haben wir seit kurzen DIE Alternative gefunden <3 Kohlrüben! Ernsthaft. Richtig zubereitet, ob nun Brei, gebraten, gebacken oder in Suppe, es schmeckt fast wie Kartoffel und hat so viel weniger KH. Gestern gab es sie dann als Bratkartoffeln mit Ei. und vor ein Paar tagen als Pommes in der Heißluft-Fritteuse.

Ab und an gibt es dann Nudeln aus Erbsen oder Linsen. aber eher selten, den die machen schon recht satt, sind war deutlich teurer als Konjak.

Alles in Allen, habe ich nun viel mehr Ei im Haus. Abends Rührei oder Omelett. Mein Gemüsefach ist bis oben hin voll. Paprika, Salate, Zucchini, Gurke, Rübe, Möhre, Kohlrabi (auch eine guter Kartoffel Ersatz, geht auch als Lasagne) ect PP. Meine Konjak Nudeln kauf ich günstig bei Action XD

Dazu dann Pute, Hähnchen oder Rindfleisch. Es gibt da sooo viele tolle Rezepte.

FAZIT

Wenn es dich interessiert, kann ich gerne ab und an mal eine Linkliste machen, aber die beiden oben verlinkten Seiten haben wirklich tolle Rezepte! Ich muss sagen, nach 11 Monaten schmecken mir Nudeln nicht mehr. Weißbrot schmeckt pabbig und vieles ist mir mittlerweile zu süß, wenn normaler Zucker drin ist XD Meinen Milchkaffee trink ich mittlerweile auch nur noch mit Xylit (ganz ohne Milch, das ich das je nochmal erlebe). Und beim Einkaufen schau ich kaum noch auf die angaben. Man bekommt ein Gefühl dafür. Ich tracke mein essen mit myfitnisspal (oder yazio, leider ist das in der free Version nicht mit fitbit kompatibel) Jetzt kommt noch Sport dazu und ich fühle mich so gut wie nie (außer die Erkältung momentan)

 

Hits: 444

4 thoughts on “[Werbung] 11 Monate LowCarb – Ein Überblick

  1. Das Gefühl auf der Waage kenn ich noch zu gut ^^ Ist zwar schon X Jahre her bei mir. Aber als ich damals auch so die “magische” 100 kg vor Augen hatte,zog ich die Reißleine. Hatte so 98kg auf dem Display und dachte mir “das sind nur 2kg von 100 weg ……neeeeeee”
    Bei mir reichte damals eine “normale” Ernährungsumstellung mit der ich bis heute super zurecht komm. Sprich schlichtweg eine gesunde Mischkost .. viel Obst&Gemüse,Fett und Zucker in Maßen, in meinem Fall kein Fleisch (ess ich seit ich 14-15 bin nicht mehr) ab und an Fisch.

    Finde was anderes bringt auch nichts. Also etwas finden womit man gut,dauerhaft leben kann. Ein Leben lang auf Diät sein,die ggf total einseitig ist,und sobald man im Ansatz wieder normal ißt,haut es einem die Kilos doppelt und dreifach wieder drauf … ist nur Frust und mistig.
    Das einzigste was ich tat war,das ich konsequent 1 Jahr Zucker strich. Danach gab es Süßkram in Maßen. Bis heute. Lustig war zu beobachten das mir das nach dem Jahr auch nicht schwerfiel und das obwohl ich zuvor genau da das Problem hatte. Normale Lebensmittel aß ich gar nicht sooo viel. Sprich eigentlich immer normale Mengen und Portionen. Nur der Süßkram war halt mein Verhängnis.
    Bis heute bin ich nie wieder ne riesen Naschkatze geworden. Klar krieg ich auch mal Lust drauf und wir haben eigentlich immer was im Haus bzw. ich back auch eigentlich gern.

    Inzwischen gab´s letztes Jahr dann doch ein riesen Umkrempeln,da ich ganz wild auf Gluten reagierte und vermutlich eine nicht zuvor nie diagnostizierte Zöliakie habe. Also schmackhafte Backwaren finden bzw. rausfinden wie man´s selber auch machen kann,ist mir nicht unbekannt.
    Um Konjaknudeln bin ich auch schon rumgeschlichen. BIsher schreckte mich der Preis ein klein wenig. Reine Sojanudeln fand ich bäh. Welche wo anteilig Erbsen/Linsenmehl drin war,war jetzt auch nicht sooooo meines.
    Gemüsenudeln find ich aber auch ne super Alternative wenn man jetzt nicht gerad Heißhunger auf richtige hat.
    Bin aber zum Glück eh niemand der Nudeln als Lieblingsgericht hat. Ab und an mal ja. Inzwischen hab ich leckere gefunden denen man die Glutenfreiheit nicht sofort anmerkt.

    Wünsch dir weiter guten Erfolg mit der Waage :)
    L.G
    Blackmoon

    1. Ja eben, man muss mit der Umstellung am besten ein Leben lang leben. Und so wie es jetzt ist verzichte ich ja nicht auf viel und ganz ehrlich Nudeln aus Weißmehl schmecken mir auch gar nicht mehr oder Nutella 😱

      Zu den konjak Nudeln schau Mal ob ihr ein Action in der Nähe habt, da kosten 200g 99ct

  2. Oh, irgendwoher kenne ich das alles doch. :) Naja, fast alles. Ich hab mittlerweile wirklich einiges an Diäten durch, Low-Carb war eine meiner schlechtesten, muss ich gestehen. Damals hat mein Mann mitgemacht und sogar ihm war das zu Mau, obwohl er viel, viel mehr an Gemüse und anderem Kram isst, als ich es tue.
    Seit einer Weile bin ich nun bei schlichtem Kalorien-Zählen gelandet und es läuft richtig gut. 2kg pro Woche purzeln, bisher ohne Sport, das will ich erst einbauen, wenn das auch gelenkschonender wird.
    Mir hat das Buch “Fettlogik überwinden” sehr geholfen. Es ist wie eine Gehirnwäsche gewesen, obwohl ich mich schon so intensiv mit Ernährung, Diäten und allem drumherum befasst habe. Nun ja, mal sehen, wie es weiter läuft und ob ich mein angepeiltes Ziel für 2019 erreiche.

    Dir jedenfalls auch weiterhin viel Erfolg und gutes Durchhalten!

    LG,
    Tanja

    1. Das Buch hab ich auch gelesen, aber ich schein total rauszufallen xD Ich hatte immer ein Defizit und dennoch zugenommen. Kp. jetzt klappt es. Aber wir wollten auf jedenfall austesten, jetzt mit Sport, ob wir doch wieder das ein oder andere mit KH essen können. Eben nur in kleinerer Menge und net zb zu dritt 500g Nudeln xD (ich aß ja meist nur ein bis 2 Mahlzeiten…)

      Diäten an sich find ich falsch, ich denke man muss einfach allgemein die Ernährung umstellen und ein anderes Bewusstsein bekommen, sonst ist man schnell wieder am Anfang. war heute auf der Wii xD hab Wii Fit Plus gestartet und Erstarrt… 2010 war ich das letzte mal drauf und hatte 92Kilo =( da wäre ich jetzt schon gern… aber hey, es wird :D 1 Jahr ist nun rum und ich hab 14 mein freund um die 30 Kilo (der hat auch mehr Bewegung als ein Student XD)

      Ich wünsche dir auch viel Erfolg weiterhin :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.