Medien Urlaub – Entschleunigung des Alltags

Aktuell erschlagen einen die Medien. Ob Nachrichten oder Social Network. Ich habe da eine feste Meinung, die ich vielleicht hier irgendwann erörtern werde, aber jetzt geht es erst einmal um etwas anderes. Ich möchte versuchen, mal ein paar Wochen ohne bestimmte Plattformen auszukommen. Darunter Facebook. Hier verbringe ich die meiste Zeit neben WhatsApp. Das würde ich auch löschen, wenn darüber nicht bestimmte Kommunikation stattfindet. Da werde ich nur die Gruppenaktivitäten einschränken. Vom 8.8-20.8 gilt nun Urlaub ohne ständig am Handy/PC zu hängen. Nicht ständig zu kontrollieren ob es etwas neues gibt. Auch der TV im FreeTV bleibt weitgehend aus. Netflix, Prime, Sky darf natürlich bleiben. Zeit für Serien und Filme, statt für sinnloses TV mit zu viel Werbung

Medien haben uns in ihren Bann

Den sein wir mal ehrlich, wir sind Medien abhängig. Wir müssen immer genau wissen, was los ist in der Welt. Und es funktioniert ja auch, meist ist die Welt schon informiert, da weiß die Polizei noch nicht mal genaues… weil wild spekuliert wird und gehofft wird, dass man als erstes berichtet um die Leser / Zuschauer zu einen zu locken.

Was ich mir von der Zeit erhoffe?

Viel lesen, viel weggehen, viel draußen verbringen, den Sommer genießen, die Seele baumeln lassen. Ohne tägliche Meldungen, das schon wieder etwas passiert ist. Einfach nochmal wie ein Kind sein, das vor den bösen Nachrichten geschützt wird, dass kein Handy hat und sich keine großen Sorgen macht.

Ich werde hier und da snapchatten oder instagrammen. Bloggen möchte ich auch, den das kam in letzter Zeit zu kurz. Aber im Vordergrund steht dann meine Familie!

Was genau ich alles “abstelle” werde ich mir noch überlegen. Vielleicht lösche ich WhatsApp wirklich mal für 14 Tage. Wenn was wichtiges ist, kann man mich ja per SMS oder Telefon erreichen. *mmmh*

 

Hast du das auch? Das du dich manchmal erschlagen von all den Infos fühlst? Ich möchte nur ein wenig ruhe, ein wenig heile Welt. Den Alltag entschleunigungen.

Ähnlich Artikel

Die Welt ist mir zu viel von Julia Friedrichs * Die Welt ist mir zu viel von Tasmetu * No Headlines

 

Hits: 11

One thought on “Medien Urlaub – Entschleunigung des Alltags

  1. Mein größter Zeitkiller war wohl – vor Baby – Facebook. Das ist nun zwangsweise eingeschränkt, weil ich nicht mehr ständig vor dem Rechner hängen kann.

    Einen normalen TV-Anschluss hatten wir noch nie – seit dem Studium schon lebe ich ohne und es geht mir blendend damit. Wir schauen die Nachrichten via Mediathek wenn es uns passt und Serie und Filme ganz altmodisch über DVD.

    Zum Stillen höre ich hier und da Radio, um nicht völlig den Draht zu verlieren, und WhatsApp ist irgendwie Teil der Familienkommunikation geworden, weil wir alle verstreut wohnen und man so ein wenig in Verbindung bleibt.

    Alles in allem also – vor allem durch unsere kleine Maus – bereits ziemlich eingeschränkt. Die Medien, die wir konsumieren, konsumieren wir, weil wir sie ausgewählt haben, nicht, weil sie uns im Stream ewiger Nachrichten und Co. vor die Nase kommen. Wobei es Momente gibt, in denen ich mal ein wenig laue Beschallung via TV vermisse, aber ich weiß genau, ich würde mich dann auch nur über das TV-Programm und zu viel Werbung ärgern. :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.