Monat: Mai 2014

Zu Alt für diesen Scheiß….

Zu Alt für diesen Scheiß….

2014-05-22 21.38.23Ich merk langsam, dass ich wirklich alt werde xD Donnerstag war unsere Fachschaftsparty. Vorher habe ich mir ein paar anderen ich bei der Absolventenfeier ausgeholfen. seit 19Uhr war ich da also am Start. 22 Uhr ging die Party los und von 23-24Uhr war meine Schicht an der Garderobe. Alles schön und gut. Geplant war um 0:37 den Bus zu nehmen, da ich aber nun doch an der Garderobe half, hab ich gesagt fahre ich mit den letzten Bus um 1:37. Reicht auch noch um morgens um 7 aufzustehen und den Zwerg zur Kita zu bringen.
So war also der Plan, aber die VRR machte mir einen Strich durch die Rechnung, den die App zeigte mir zwar die NE11 um 1:32 an aber sagte mir NICHT das die nicht nach Oberhausen fährt. Es stand ganz normal “Richtung Oberhausen” in der App. Am Bus aber nicht, also fragte ich nach. Nö nur noch in Essen. Super, ich also zurück zur Party, den nun fuhr die nächste Verbindung erst um 4:20 los.
Es wurde dann noch gefeiert, ich machte meine eigentliche Schicht von 3 bis 4 noch und fuhr dann heim. Um 5:30 war ich dann Zuhause, durfte noch meinen Sohn im Bett verschieben. Gar nicht so einfach. der legte sich immer wieder mitten ins Bett, so das ich gar kein Platz hatte -.-” um 6 Uhr hab ich den Kampf um die Matratze dann doch gewonnen und konnte endlich schlafen. Zum Glück hat der Zwerg mit mir bis 12 Uhr im Bett gelegen :P Wer weiß wie lange er Papa auf der Nase Abends tanzte *g*
Aber ich war den ganzen Tag zu nichts gebrauchen. Ich war fertig ohne Ende. Ich bin eindeutig zu Alt für diesen Scheiß *g*

Hits: 12

Campus-Leben

Im ersten Semester haben sie uns ganz schön Verwöhnt. Wenig lesen, wenig lernen, kaum anwesend sein und dennoch locker geschafft. Dieses Semester knallen sie uns alles vor. Was ich alleine an Texte ausdrucken muss, ist echt nicht normal. Jede woche 2-5 Texte Lesen zum vorbereiten oder nachbereiten der Vorlesungen. Sowie einige Bücher als unterstützende Lektüre. Mir raucht der Kopf.
Ich komme kaum noch zum lesen, also zum privaten Lesen. Auch andere Sachen kommen einfach zu kurz. Leider.
Morgen habe ich dann ein Gespräch für ein Praktikum. Dieses Modul muss ich ja noch nachholen und ich hoffe ich kann es in meiner alten Gesamtschule machen. Bin schon sehr auf morgen gespannt.
Donnerstag ist dann die Absolventenfeier, wo ich im Komitee bin, sowie danach die Party unserer Fachschaft. Freitag ist das Campus Fest wo wir auch mit der Fachschaft nen Stand haben. Dann ist erstmal Pause bis zum Fachschaft-Camp. Stress pur XD
Gelernt werde muss für Sozialpolitik und Soziologie, den da schreib ich Klausuren und in Erziehungswissenschaften muss ich eine mündliche Prüfung ablegen, mit Fragen und einer These. AAAHHH ich hoffe ich schaffe alle 3 beim ersten Versuch, keine Lust nochmal alles zu machen :/

Drückt mir also die Daumen uns wunder euch nicht das es hier so ruhig wird.

Hits: 2111

Wo die Nelkenbäume blühen von Danielle Stevens

Wo die Nelkenbäume blühen von Danielle Stevens

wo-die-nelkenbaeume-bluehen-073306893Autor: Danielle Stevens
Seiten: 384 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-86278-865-1
Sterne: [rating=4] hier bestellbar

Klapptext:
Trauernd reist Lena nach Sansibar – in das Land, in dem die Nelkenbäume blühen. Auf der Gewürzplantage der Bennetts will sie das Werk ihres verstorbenen Verlobten Andy Bennett beenden und dessen Familiengeschichte aufschreiben. Doch den Ort, an dem alles begann, droht der britische Geschäftsmann Stephen Alistair mit dem Bau eines Luxushotels zu zerstören. Um das Andenken der Bennetts zu bewahren, setzt Lena alles daran, die Plantage zu retten, und facht unwissend eine alte Fehde an. Ausgerechnet in der finsteren Vergangenheit liegt der Schlüssel zu einer glücklichen Zukunft für Lena…

Mein Meinung:
Schon allein die Cover-Gestaltung verweist auf ein romantisches Buch, welches wohl an einen der schönsten Orte spielt, nämlich in der nähe eines Strandes am blauen Meer, Der Klapptext verrät uns dann auch gleich das es sich um Sansibar handelt. Romantischer kann es nicht sein.
Danielle Stevens verführt uns in eine Geschichte die sowohl in der Vergangenheit, also auch in der Gegenwart spielt, dieser Wechsel macht auch der Charme des Buches aus. Da Lena aus einen sehr traurigen Grund nach Sansibar reiste, konnte ich das Buch anfangs nicht wirklich lesen, den wie befürchtet, nahm mich ihr Verlust sehr mit. Doch genauso freute man sich, wenn ihr Leben endlich wieder zur Normalität wurde. So erfährt Lena in Sansibar einige Hoch und Tiefs, sie erfährt die Geschichte ihres Toten Verlobten, welche eine sehr interessante ist. Ich finde es sehr gut, das sie das Buch ihres Verlobten beenden will und dafür diese Reise ins ungewisse auf sich nimmt.  Doch sie gerät in einen Strudel, der schon seine Anfänge ind er Vergangenheit hat, die Plantage von Andy´s Familie steht vor den Ruin und sie versucht diese kurzehand zu retten, wäre da nicht noch Stephen, ist er nun der Böse oder der Gute? Was wird Lena noch aus der Vergangenheit von Andy erfahren?
Die Charaktere sind liebevoll erarbeitet mit ihren Ecken und Kanten. Lena, eine Deutsche Lehrerin, die es wagt alle Brücken hinter sich abzureißen und in ein ihr Fremdes Land zu reisen. Zielstrebig und Willensstark.  Dann ist da der Sohn des Hoteliers, Stephen. Ein Dickköpfiger junger Mann, der völlig Lena verfällt.
Dazu eine Geschichte die in zwei Zeitlinien erzählt wird. Ein Wunderbares Buch für den Sommer, im Garten liegen, lesen und einfach in fremde Welten abtauchen. Dies hat die Autorin mit den uch “Wo die Nelkenbäume blühen” geschafft.

Die Autorin:
Danielle Stevens’ große Leidenschaft ist, neben dem Schreiben, das Reisen. Gemeinsam mit ihrem Mann hat es sie schon in viele entlegene Ecken der Welt verschlagen. Und da das Fernweh sie niemals wirklich loslässt, begleitet sie, wenn sie gerade einmal nicht verreisen kann, die Heldinnen und Helden ihrer Romane an die schönsten und romantischsten Schauplätze der Welt.

Danke an Blogg dein Buch und Mira Taschenbuch für das Leseexemplar.

Hits: 10