Mein erstes Mal auf der Dokomi

Vor  einiger Zeit frage mich meine Freundin Marina (Keksdose.org) ob ich Lust hätte, ihr mal bei einer Convention zu helfen. Sie geht regelmäßig mit ihren Produkten von Yumkeks.de auf Conventions und bietet ihre Produkte an einen Stand an.

Da ich so etwas noch nie gemacht habe und auch noch nie auf der Dokomi war, habe ich natürlich zugesagt, so konnte ich sie nach 5 Jahren auch mal wieder sehen <3 Da sie von Freitag-Montag Morgen bei uns übernachtete.

Die Dokomi war am 19. & 20.5, ich kam nur nicht dazu zu Bloggen XD Aber hey Marinas Video (weiter unten im Text) kam auch erst am 19.08 online :P also passt mein Bericht heute ja dazu ;)

Freitag –  Der Aufbau

Am Freitag kam Marina um 15 Uhr bei uns an und wir fuhren gleich los zur Messe Düsseldorf, da der Freund arbeiten war, haben wir den Zwerg gleich mitgenommen, er konnte uns beim Aufbau helfen. Wie durch ein Wunder haben wir auch recht nah am Eingang der Halle geparkt und standen auch gleich dort mit den Stand. Weite Wege gab es also nicht. Während Marina sich um das Organisatorische kümmerte, luden der Zwerg und ich das Auto aus. Danach baute ich ein Regal auf und der Zwerg schaute sich ein wenig in den Hallen um. gegen 19:30 waren wir dann endlich fertig und wir trafen uns noch mit Freunden von Marina, es sollte in die Düsseldorfer Stadt gehen, lecker essen.

Leider war das angedachte Restaurant sehr, sehr voll und auch alle anderen japanischen Restaurants (hätte man sich denken können, die meisten gehen japanisch essen, wenn Dokomi oder Japantag ist) waren voll. Also erzählte ich der Truppe von dem super leckeren Burgerladen auf der Immermannstraße und wie mega geil dort die Hausgemachte Limonade schmeckte. Gesagt, getan, wir marschierten zum “What’s Beef”. Und es hat uns allen wirklich sehr geschmeckt. Ein toller Abend ging zu Ende und kurz vor 23 Uhr machten wir uns dann auf den Weg nach Hause, da der Zwerg nun doch sehr müde wurde.

Zu Hause quatschten wir noch mit den Freund, der von Freunden heim kam und legten uns dann alle schlafen., denn der Wecker ging am nächsten Morgen schon wieder um 7 Uhr xD

Samstag – Erster Tag auf der Dokomi

Frühs ging es wieder zur Messe, wir parkten wieder recht nah zur Halle und dann warteten wir. Es lief echt schleppend und ich hatte das Gefühl, das noch gar keine Gäste dort wären. Ich bin ja meist auf der Buchmesse unterwegs und das ist kein Vergleich, es fühlte sich an wie Donnerstags Abend auf der Messe, wenn nur noch vereinzelt Leute herum rennen.

Mittags verliess Marina mich dann für einen Workshop den sie geben durfte, ich bekam aber von einer ihrer Bekannten Unterstützung am Stand.

Viel war also nicht zu erzählen. Aber macht dir doch selber ein Bild, Marina hat alles in einem kleinen Video festgehalten:

*Das Video wird über Youtube eingebettet, erst mit starten des Videos werden Daten übermittelt/abgerufen. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google: DSE

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=7pSgHQjN3Fw

Sonntag

Wenn ich schrieb, das es Samstag schon recht leer war, dann hab ich mit so einen Sonntag nicht gerechnet. Sonntags ist doch sonst DER Tag für alle. Aber auch diesmal blieben die Gänge überschaubar und leer. Ich machte mir auch selber ein Bild und lief mal durch die Halle, aber überall sah man die Standmitarbeiter sich langweilen. Was hat die Dokomi hier gemacht? Wo sind den die ganzen Menschen?

Also irgendwas läuft da schief, sind die Preise für den Eintritt so teuer? Ich weiß es nicht. Was mir als “Besucher” auch auffiel, alles war so lieblos. Die Halle war echt riesig, aber die Stände eng an eng, kein Lockeres Bild. Auch gab es keine Ruhe-Oasen. Bei der Buchmesse hat man hier und da einfach mal Bereiche wo man sich hinsetzen kann. Und was noch war, es war KAHL! Keine Deko. Außer die Händler hatten etwas am Stand, aber von der Dokomi selbst sah man nicht viel. Einladen fand ich das nicht.

Vielleicht hätte man die ganzen Händler, Profi-Händler, Künstler, Game ect pp Mischen sollen, so das man Abwechslung im Bild hatte und vor allem die Hallen auch nutzen ODER diese vernünftig verkleinern so das man nicht in einen leeren Raum blickt.

Tjoar, das war dann auch schon der Sonntag. Ich gab Marina ein kleines Interview (kann man im Video sehen) und das wars dann auch schon. Wir wurden regelrecht aus den Hallen gefegt (Bitte mehr Zeit NACH Schließung für die Händler! Auch Samstags, Beispiel Buchmesse, da treffen sich die Händler und trinken noch einen zusammen, ehe geschlossen wird!)

Fazit

Ich helfe gerne wieder, wenn ich die Zeit habe. Es war echt mal etwas anderes, hinterm statt vorm Stand zu stehen und es war schön, Marina wiedergesehen zu haben.

 

Hits: 630

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.