Schulfest

Heute war Schulfest meiner alten Schule. 25 Jahre GSM. Mein Rektor wurde verabschiedet und mein alter Deutschlehrer ist nun neuer Rektor. Schön ^^
Kaum auf den Fest sehe ich schon 2 Lehrer von mir und einen alten Schulkameraden. Ich bin die drei begrüßen gegangen, haben kurz geredet und war schön die mal zu sehn. Dann sah ich hinter mir einen weiteren Schulfreund. Wir kennen uns seit dem Kindergarten und waren immer Befreundet. Bin sogar Patin seines ersten Sohnes, wäre nicht damals der Kontakt zu seiner Ex angebrochen =(
Ich also hin, streck ihn meine Hand entgegen: Hallo S…. weiter kam ich nicht da er sich umdrehte und mir die Kalte Schulter zeigte. Da war der Tag gegessen. Wie kann man so sein? Wir waren zusammen im Kindergarten, zusammen in der Grundschule, ich habe ihn getröstet als er vom Gymnasium zu uns wechselte und keinen kannte. War immer mit ihn befreundet und das sehr gut und dann sowas oO
Mich hat das ganz schön aus der Bahn geworfen. Auf einmal war da wieder die Schulzeit mit ähnlichen Gefühlen von anderen Freunden die einen in stich ließen. Die Umgebung, die Erinnerung von Mobbing, allein gelassen werden und kämpfen um nachher da zu stehen wo ich dann später im Abi stand.
Später traf ich noch eine alte Schulfreundin, redeten auch darüber, sie verstand das Verhalten auch nicht.
Mir gehts jetzt noch durch den Kopf. Was hab ich ihn getan? Hab ich ihn gekränkt? ab ich irgendwann mal was falsches gesagt? Ich weiß es nicht und das macht mich bekloppt… Dabei wollte ich doch einfach nur einen schönen Tag mit alten Freunden verbringen =(

Hits: 1

2 thoughts on “Schulfest

  1. Mach Dir deshalb keinen Kopf. Es kann auch sein, das ihn jemand anderes so umgedreht hat. Hab das selber auch schon erlebt, das ein guter Freund von seiner damaligen Freundin total umgedreht wurde und auf einmal ein totales Arschloch war. Wir sind seit dem keine Freunde mehr.

  2. Ich würde die kalte Schulter einfach zurückzeigen und ihn auch einfach ignorieren. Es macht doch keinen Sinn sich wegen eines solchen Typens Gedanken zu machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.