Schlagwort: lesen

8. Lange Lesenacht

976800_472374009508130_2004178232_o Bei Anka ist die Nacht wieder eine Lesenacht gestartet ^^ und da mach ich doch gerne mit. Ich habe das zwar erst gegen 23 Uhr gesehen, aber ich habe heute im Zug ja schon gut 3 Stunden vorgelesen :P also geht das schon ^^ Lesen werde ich “Subway Sound” und heute morgen war ich auf Seite 46.
Anka hat sich auch was besonderes ausgedacht wir bekommen Partner aber nicht irgendwem sondern unser Hauptcharakter im Buch wird als Lesenachtpartner angesehen, also die liebe Livia wird mich dann begleiten. Dann werde ich mal die Fragen nachholen :P Übrigens auf Twitter findet ihr und unter den Hashtag #Lesenacht
1. Aufgabe ~ 21:00 Uhr
Verrate uns den Namen deines Teampartners (gerne auch das Buch dazu)! Was weißt du noch über ihn/sie (z.B. Infos vom Klappentext)? Meinst du, ihr werdet euch heute Nacht verstehen?
>Wie
schon er

2. Aufgabe ~ 22:00 Uhr
Zitiere deine/n Teampartner/in! Was hat er/sie zuletzt gesagt? Unterstützt du sie/ihn?
Wie schon erwähnt wird mich Livia begleiten, aus den Klapptext erfährt man das sie frisch nach Berlin gezogen ist und dort wohl einen Straßenjungen kennengelernt und dann für 24h mit auf der Straße leben will um zu wissen wie es eben ist. Da ich ja schon auf Seite 46 anfange ist mit Livi sehr sympathisch.
3. Aufgabe ~ 23:00 Uhr
Mittlerweile hast du deine/n Teampartner/in sicher schon ein bisschen näher kennengelernt. Welche Eigenschaften an ihr/ihm magst du gar nicht und welche bewunderst du?
Sie ist zwar ein Mädchen das mit Designerklamotten und Luxus aufgewachsen ist, aber doch Bodenständig, wobei sie schon zwei Seiten hat, was ich schade finde. Das sie ihr wahres ich erst außerhalb der Schule präsentiert. Was ich aber gut finde das sie sich trotz allen mit einen Straßenjungen “anfreundet” um mehr über ihn zu erfahren.

4. Aufgabe ~ 00:00 Uhr
Rollentausch! Stell dir vor, du müsstest in genau die Situation springen, in der sich dein/e Teampartner/in gerade befindet. Wie verhältst du dich? Und was würde dein/e Teampartner/in sagen, wenn er/sie an unserer Lesenacht teilnehmen müsste?
Puh, wenn ich jetzt an ihrer Stelle wäre? grad ausgeraubt, ihr Schlüssel weg und der Vater auf Dienstreise und aus dem Straßenleben aus Spaß wird grad ernst, ich glaub ich hätte meine Türe eingerannt um in die Wohnung zu kommen oder hätte auf der stelle losgeheult XD
Livi kommt mir nicht als Bücherwurm rüber, ich glaub nicht das sie bei sowas mitmachen würde. Daher könnte ich mir grad schwer vorstellen was sie sagen würde :/

5. Aufgabe ~ 01:00 Uhr
Wie lang ist der Weg, auf dem du deine/n Teampartner/in mittlerweile begleitest? – oder anders ausgedrückt: Wie viele Seiten hast du bisher während der Lesenacht gelesen?
Insgesamt habe ich jetzt heute knapp 100 Seiten gelesen, in der Lesenacht erst 5 XD aber das ändere ich noch, den das Buch wird heute definitiv ende gelesen!

6. Aufgabe ~ 02:00 Uhr
Deine abschließenden Worte zur Lesenacht: Wie hat es dir mit deinem Teampartner gefallen? Könntest du dir vorstellen, sie/ihn im wahren Leben zu treffen? Was würdet ihr gemeinsam unternehmen?
Ich bin fast fertig mit den Buch (nur noch knapp 10 Seiten) und werde dann wohl noch das nächste anfangen ^^
Ehrlich gesagt würde ich Livi und TIm gerne mal real kennenlernen, auch wenn die zwei fast 10 Jahre jünger sind als ich, ok Livi ist sogar erst 14 (man bin ich alt XD) Aber ich glaube ich wäre genauso neugierig wie sie gewesen. Wäre ich in ihren Alter würde ich auf jedenfall auch mal 24 Stunden mit ihnen auf der Straße verbringen. Das Buch hat wieder diesen Wunsch des Streetworker in mir geweckt :/ Wenn ich so an die Kids auf der Straße denke… So genug geschatzt :P ich muss weiter lesen ^^

Hits: 10

Päpste pupsen nicht von Alexander Smoltczyk

36829843nAutor: Alexander Smoltczyk
Seiten: 192 
Verlag: Dressler
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Sterne:  [rating=5] Bestellen???

Klapptext:
Die zehnjährige Smilla raut ihren Augen nicht: Der Starenschwarm über der Stadt hat doch eben ein Herz gebildet – und jetzt sogar ein Gesicht! Was hat das bloß zu bedeuten? Klar, dass Smilla und ihre beste Freundin Eloise unbedingt herausfinden müssen, wer da seine Finger im Spiel hat. Die zwei können es nicht glauben, als ihre Spürnasen sie direkt in den Vatikan führen! Aber warum läuft ihnen ständig Benito, die Nervensäge aus der Nachbarschaft , über den Weg? Und warum schein sogar Smillas Meerscheinchen Mono etwas mit der Sacht zu tun zu haben? Smilla und Eloise stürzen sich in eine witzige und spannende Stadtralley quer durch Rom. Eigentlich wäre ja alles nur ein großer Spaß, wenn es nicht ein wohlbehütetes Geheimnis im Vatikan geben würde….

Mein Meinung:
Smilla lebt mit ihren Eltern und ihren Meerschweinchen in Rom, ihre beste Freundin Eloise lebt im Vatikan, denn ihr Vater ist der Kommandant der Schweizer Garde.
An einen Tag entdeckt Smilla am Himmel eine Starenschar, welche Zeichen in den Himmel malen, dieses lässt Smilla nicht mehr los und sie begiebt sich mit ihrer besten Freundin auf die Spur dieses Mysteriums.

Es beginnt eine Rally quer durch Rom, wer selber schon dort war wird einiges wieder erkennen, aber bestimmt auch neue Dinge kennenlernen und ich denke das auch Kinder die das lesen einiges über die Stadt Rom lernen können. Der Autor lässt eigene Erlebnisse und Erfahrungen in die Story einfließen, was das ganze lebendiger macht. Man erkennt die Liebe zwischen den Zeilen, dass ihn Rom viel bedeutet.
Er bringt es zu Stande das man auch mal beim Lesen laut auflachen muss und richtig mitfiebert, was nun als nächstes passieren könnte. Die Romanfiguren sind symphatisch und wachsen einen recht schnell an Herz. Ich freue mich schon drauf die Geschichte meinen Sohn vorzulesen, noch ist er nicht vom vorlesen begeistert, aber das wird bestimmt bald kommen und dann werden ihn Smilla und Eloise in den Schlaf begleiten.

Fazit:
Eine tolle und spannende Geschichte für Groß und Klein! Ich kann sie vom ganzen Herzen weiterempfehlen.

Der Autor:
Alexander Smoltczyk wurde 1958 in Berlin geboren und ist ein mehrfach preisgekrönter Reporter des SPIEGELS. Er lebte mit seiner Familie für 5 Jahre in Rom, nicht weit von Vatikan. Seit 2010 arbeitet er als Korrespondent in den Vereinigten Arabischen Emiraten. „Päpste pupsen nicht“ ist sein erstes Kinderbuch und beruht auf tatsächlichen Erlebnissen, auch wenn das manchmal kaum zu glauben ist.

Danke an buecher.de das ich als Buchflüsterer lesen durfte!

Hits: 33